Myo Plus Mustererkennung



Vorteile auf einen Blick

Intuitivere und natürliche Steuerung

Myo Plus ermöglicht es, die Funktionen der Prothesensteuerung auf eigene und ganz natürliche Art und Weise zu erschließen. Der Anwender erhält so die Möglichkeit seine noch vorhandenen Fähigkeiten intuitiv zu nutzen.

Flüssige Bewegungen ohne Umschalten

Myo Plus ermöglicht einen fließenden Übergang zwischen den einzelnen Prothesenbewegungen, daher ist deutlich weniger Konzentration notwendig und der Anwender kann intuitiv und nahtlos die Prothese steuern.

Zusätzliche Griffmuster selbst hinzufügen

Myo Plus ermöglicht dem Anwender, seine Prothesensteuerung auch später noch immer weiter an seinen individuellen Bedürfnissen auszurichten. Daher ist das Hinzufügen neuer Griffmuster mit der bebionic Hand möglich.

Myo Plus App

Die neu entwickelte Myo Plus App ist die zentrale Schnittstelle zwischen Anwender und Prothesensteuerung. Sie fungiert gewissermaßen als „Fenster in die Prothese“ und visualisiert die versteckten Bewegungsmuster im Stumpf.

Einfach zwischen den Greifgeräten wechseln

Die Myo Plus Steuerung eignet sich neben der bebionic Hand auch für weitere MyoBock Greifgeräte, wie zum Beispiel den Elektrogreifer. So können Anwender bei ihren Tätigkeiten eine optimal angepasste Lösung nutzen.

Steuerung lernt dazu

Die Myo Plus Mustererkennung ist adaptiv und lernt die einzelne Befehle direkt vom Anwender. Das Trainieren der Bewegungsmuster funktioniert einfach und ist über die Myo Plus App visuell nachvollziehbar. Die Kalibrierung kann jederzeit neu vorgenommen werden.

Funktionsweise

Die Myo Plus Mustererkennung

Auch nach einer Amputation oder bei einer angeborenen Fehlbildung können Betroffene sich weiterhin gedanklich vorstellen, ihre Hand zu schließen oder nach außen zu drehen. Dabei wird die verbleibende Muskulatur im Stumpf aktiviert. Es fehlt jedoch das entsprechende Organ, um die Handbewegung auszuführen.

Die Myo Plus Prothesensteuerung misst die eingehenden Signale und leitet daraus sog. Bewegungsmuster ab, die charakteristisch für einzelne Handbewegungen sind. Jedem gelernten Muster kann ein bestimmter Prothesenhandgriff zugeordnet werden. Dabei lernt die Steuerung erstmals vom Anwender.

Downloads

Bitte wählen Sie ein geeignetes Format:

Broschüre für Anwender und Techniker

In dieser Broschüre erhalten Sie Informationen zur Myo Plus Mustererkennung.

FAQ

  • Wie funktioniert Myo Plus?

    Auch nach einer Amputation bleibt die gedankliche Steuerung der Hand im Gehirn angelegt. Amputierte können sich häufig weiterhin vorstellen, ihre Hand zu schließen oder zu drehen. Auch die entsprechenden Nervensignale werden weiterhin gesendet. Es fehlt lediglich das entsprechende Organ für die Umsetzung des Befehls.

    Mit Hilfe von Elektroden misst die Myo Plus Prothesensteuerung die eingehenden Signale am Unterarm und leitet daraus Muster ab, die charakteristisch für einzelne Bewegungen sind. Über komplexe, mathematische Algorithmen werden diese Signale so umgewandelt und verstärkt, dass eine Prothese sie in die entsprechende Bewegung übersetzen kann.

  • Wer kann mit Myo Plus versorgt werden?

    Die Versorgung mit der Myo Plus Mustererkennung eignet sich für neue und bestehende myoelektrische Unterarmversorgungen nach traumatischen Amputationen oder auch bei angeborenen Fehlbildungen des Unterarms.

  • Wie kann ich eine Myo Plus Prothesensteuerung ausprobieren?

    Eine Testung, ob Myo Plus die geeignete Versorgung ist, kann mit Hilfe der sogenannten Myo Manschette unkompliziert und ohne Testschaft erfolgen. Sprechen Sie einfach Ihren Orthopädietechniker an.

  • Wie bekomme ich eine Myo Plus Prothesensteuerung?

    Die Myo Plus Mustererkennung wird von zertifizierten Orthopädietechnikern in Partner-Sanitätshäusern angepasst, deren Mitarbeiter über eine spezielle Ausbildung verfügen.

    Zertifizierte Sanitätshäuser finden Sie in unserem Händlerverzeichnis. Ein qualifizierter Orthopädietechniker wird Sie beraten und die Prothese individuell für Sie anpassen.

  • Ich bin oberarmamputiert. Kann auch ich mit der Myo Plus Mustererkennung versorgt werden?

    Nein, im Moment ist die Verwendung der Myo Plus Steuerung begrenzt auf prothetische Versorgungen im Unterarm, Forschungen und Entwicklungen dazu laufen jedoch.

  • Wie lange hält der Akku bei der Myo Plus Mustererkennung?

    Die Akkulaufzeit ist stark abhängig vom individuellen Nutzungsprofil der Prothese. Es gibt mehrere Akkuoptionen, die sich im Bauvolumen und in der Akkukapazität unterscheiden.

  • Wie lange dauert es, bis ich mit der Myo Plus Mustererkennung umgehen kann?

    Hier gibt es keine allgemein gültigen Aussagen. Jedoch kann man das Training zur sicheren Bedienung einer myoelektrischen Handprothese mit dem Erlernen eines Instrumentes vergleichen.

    Nach wenigen Stunden Übung ist es meist möglich die Prothesenhand zu öffnen und zu schließen. Eine erfolgreiche Integration in Beruf und Alltag erfordert darüber hinaus eine regelmäßige Verwendung. Meist dauert es ca. drei bis sechs Monate, bis die Anwender die Prothese in ihren Alltag integriert haben.

  • Mit welchen Greifgeräten ist die Myo Plus Mustererkennung kompatibel?

    Die Myo Plus Steuerung entfaltet ihr volles Potential im Zusammenspiel mit den MyoBock Greifgeräten, ganz besonders jedoch mit der bebionic Hand. Die bebionic Hand ist aber nicht für jede Tätigkeit in Beruf und Alltag ideal. Deshalb eignet sich die Myo Plus Steuerung auch für weitere MyoBock Greifgeräte, wie die VariPlus Speed Hand oder den System-Elektrogreifer DMC.

    So können Anwender bei ihren Tätigkeiten eine optimal angepasste Lösung nutzen.



Die dargestellten Produkte zeigen Versorgungsbeispiele und eine Auswahl der Produkte von Ottobock. Ob ein Produkt für Sie tatsächlich geeignet ist und ob Sie in der Lage sein werden, die Funktionalität eines Produktes voll auszuschöpfen, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Entscheidend sind unter anderem Ihre körperliche Verfassung, Ihre Fitness und eine detaillierte ärztliche Untersuchung. Lassen Sie sich von Ihrem Sanitätsfachhandel über Behandlung, Kontraindikationen und mögliche Risiken aufklären. Bitte lesen Sie die Produktinformation und Gebrauchsanweisung.