HWS- und Rückenorthese: Stabilität und Schmerzlinderung für Wirbelsäule und Rücken

Die Wirbelsäule des Menschen sorgt für die Stabilität des gesamten Körpers. 24 Wirbel und 23 Bandscheiben bilden unser Rückgrat. Es sorgt für eine aufrechte Haltung und ermöglicht Bewegung im Oberkörper. Doch die Halswirbelsäule und der Rücken können auch geschwächt sein, beispielsweise durch Krankheiten wie Osteoporose, einen Unfall oder ständiges Sitzen sowie mangelnde Bewegung. Starke Schmerzen können die Folge sein. Rückenorthesen und Orthesen für die Halswirbelsäule können in solchen Fällen helfen. Sie stützen und stabilisieren die betroffenen Körperteile. Mit dehnbaren Bandagen und starren Schienen aus Kunststoff oder Metall sorgen Halswirbelsäulen- und Rückenorthesen für gezielte Unterstützung und können so Schmerzen lindern.

Halswirbelsäulen- und Rückenorthesen von Ottobock



Wann ist eine Rückenorthese notwendig?

Eine Orthese für den Rücken oder die Halswirbelsäule verschreibt immer ein Arzt. Meist ist sie nach einem Unfall, bei akuten Schmerzen, nach einer Operation oder aufgrund einer Krankheit notwendig. Bei älteren Menschen führt häufig Osteoporose zu Schmerzen und Instabilität in der Wirbelsäule. Auch nach einem Bandscheibenvorfall, einem Hexenschuss oder während einer Schwangerschaft kann das Tragen einer Orthese notwendig sein. Die vom Arzt verschriebenen Rückenorthesen ergänzen dann die Therapie aus Krankengymnastik, Massagen oder Wärmebehandlungen. Die Orthesen können bestimmte Bereiche aufrichten, korrigieren und stabilisieren. Dadurch verhindern sie Fehlhaltungen und entlasten.

Der Arzt verordnet nicht nur die Orthese an sich, sondern legt auch fest, wie regelmäßig und wie lange sie getragen werden muss. Patienten müssen sich an das Tragen einer Orthese gewöhnen; zunächst sollen sie nur für kurze Zeit getragen werden. Die Tragedauer erhöht sich allmählich. Manche Rückenorthesen sollten schließlich für mehrere Stunden oder gar den ganzen Tag angelegt bleiben, während andere nur bei bestimmten körperlichen Aktivitäten für Stabilität sorgen sollen.


Der Alltag mit einer Rückenorthese

Das Anlegen einer Halswirbelsäulen-Orthese oder einem Hilfsmittel für den Rücken oder auch die Hand erfordert etwas Übung. Der Arzt oder der Orthopädietechniker erklärt und zeigt Ihnen genau, wie Sie die Rückenbandage oder Schiene allein anlegen. Die Orthesen von Ottobock sind einfach anzuziehen, häufig sogar einhändig. Die Benutzung soll so unkompliziert wie möglich sein, schließlich ist die Therapie nur dann erfolgreich, wenn Sie die Rückenorthese wie empfohlen tragen. Und ein hoher Tragekomfort erhöht die Bereitschaft, die Orthese regelmäßig anzulegen. Flexible Materialien, Zugbänder und speziell angepasste Stützelemente gewährleisten einen optimalen Sitz. Darüber hinaus sind die meisten Orthesen so schmal und unauffällig, dass Sie sie bequem unter Ihrer Kleidung tragen können.

Auch bei größeren Bandagen ist das Material atmungsaktiv, damit Sie selbst bei hohen Temperaturen unter der Orthese nicht stark schwitzen. Selbstverständlich können Sie sämtliche Rückenorthesen von Ottobock waschen – teilweise sogar in der Waschmaschine. Halten Sie sich dabei an die Pflegeanweisungen, damit die Orthesen eine möglichst lange Lebensdauer haben.

Ottobock stellt bereits seit 1919 Produkte her, die für mehr Lebensqualität sorgen. Ob Orthesen, Prothesen oder Hilfsmittel wie Rollstühle: Auch trotz körperlicher Einschränkungen – vorübergehend oder dauerhaft – ist mit diesen Hilfen ein mobiles Leben möglich. Sämtliche Rückenbandagen von Ottobock zeichnen sich zudem durch hohen Tragekomfort aus. Dafür sorgen unter anderem atmungsaktive Materialien. Ob für die Lenden-, Brust- oder Halswirbelsäule: Jede Orthese ist individuell anpassbar, sodass sie bequem und dennoch fest sitzt. Stützende Elemente wie Schienen, Stäbe oder Schalen passt ein Orthopädietechniker genau an Ihren Körper an.


Zurück in den Alltag: In 3 Schritten zur Ottobock Orthese

Schritt 1

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über alle HWS- und Rückenorthesen und Bandagen. Nehmen Sie diese Liste mit zu Ihrem nächsten Arztbesuch.

Schritt 2

Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, welche der Orthesen am besten für Ihr Beschwerdebild geeignet ist. Anschließend stellt Ihr Arzt Ihnen ein Rezept für die passende Orthese aus.

Schritt 3

Gehen Sie mit dem Rezept zu einem Sanitätshaus. Dort erhalten Sie Ihre neue Orthese, nachdem sie perfekt an Ihre Körpermaße angepasst wurde.


Die dargestellten Produkte zeigen Versorgungsbeispiele und eine Auswahl der Produkte von Ottobock. Ob ein Produkt für Sie tatsächlich geeignet ist und ob Sie in der Lage sein werden, die Funktionalität eines Produktes voll auszuschöpfen, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Entscheidend sind unter anderem Ihre körperliche Verfassung, Ihre Fitness und eine detaillierte ärztliche Untersuchung. Lassen Sie sich von Ihrem Sanitätsfachhandel über Behandlung, Kontraindikationen und mögliche Risiken aufklären. Bitte lesen Sie die Produktinformation und Gebrauchsanweisung.