12.02.2019

Neue Knieorthese für Menschen mit Gonarthrose

Beim Skifahren trägt Christian Neureuther die neue Agilium Softfit: „Die Orthese fühlt sich an als würden unsichtbare Hände mein Knie fest umschlossen halten.“

Christian Neureuther trägt die neue Agilium Softfit beim Skifahren

Ottobock erweitert sein Orthesenportfolio um ein weiteres Produkt in der Agilium-Linie: Die neue Agilium Softfit hilft Patienten mit medialer oder lateraler Gonarthrose. Basierend auf dem 3-Punkt-Wirkprinzip entlastet die Orthese das Knie im Alltag und auch beim Sport – und kann so Schmerzen lindern. Dank ihres schlanken Designs kann die Agilium Softfit auch unter der Kleidung getragen werden. Dabei ist die Knieorthese besonders bequem. Denn das Material ist atmungsaktiv, und eine spezielle Technologie („Vector Grip“) verhindert, dass sie während des Tragens verrutscht.

Starke Unterstützung beim Sport und im Alltag

Skisportlegende Christian Neureuther trägt die neue Agilium Softfit als Zweitorthese für sportliche Aktivitäten. Der ehemalige Skirennprofi leidet seit einigen Jahren unter Arthrose im Knie, als Folge seines Leistungssportes und einer Meniskusoperation. „Zum Skifahren trage ich die Agilium Softfit, weil sie mein Knie stabilisiert und sich anfühlt, als würden unsichtbare Hände mein Knie fest umschlossen halten“, erklärt Christian Neureuther. „Allerdings ist mir wichtig, dass man nicht sieht, dass ich ein Hilfsmittel trage. Ich möchte weiterhin gut aussehen beim Skifahren, aber gleichzeitig natürlich schmerzfrei sein.“

Im Alltag oder auch bei Wanderungen nutzt Christian Neureuther eine weitere Orthese der Agilium-Linie, die Agilium Freestep 2.0: „Das schöne ist, dass es für verschiedene Alltagssituationen unterschiedliche Orthesen gibt. Und so kann ich meinen ganzen Tag schmerzfrei managen.“ Neben der passenden Orthese tragen auch ein gesunder Lebensstil und Bewegung zur Linderung der Schmerzen bei Arthrose bei.

Trainingsprogramm bei Gonarthrose mit Christian Neureuther

In Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten und Christian Neureuther hat Ottobock das Bewegungsprogramm „Agilium Move“ entwickelt. In kurzen Videofilmen zeigt der ehemalige Profisportler neun einfache Übungen zur Stärkung der Balance, Kraft und Ausdauer von Gonarthrose-Patienten. Das Ziel der Übungen ist, den Teufelskreis der Arthrose zu durchbrechen. Denn gezielte Bewegung ist nötig, um das geschwächte Knie zu kräftigen. Viele Betroffene nehmen aber eine Schonhaltung ein und verstärken so noch die Symptome. Das Agilium Move Programm ist im Ottobock YouTube-Kanal verfügbar.

Orientierung bei der Orthesenwahl

Eine neue web-basierte App bietet Menschen mit Gonarthrose erste Orientierung, welche Orthese aus der Agilium-Linie die passende ist: „Agilium Select“ berücksichtigt dabei die ärztliche Diagnose, die Beinform, persönliche Vorlieben bei Kleidung sowie Aktivitäten im Alltag und beim Sport. Der Betroffene wählt auf der Ottobock Website die entsprechenden Punkte aus, und die App empfiehlt nach nur drei Schritten eine passende Knieorthese. Die konkrete und individuelle Versorgung klärt der Patient dann mit seinem Arzt oder Orthopädietechniker. Die Agilium Softfit Knieorthese gibt es seit Januar 2019 nach Verordnung vom Arzt bei Sanitätshäusern. (HMV-Nr. in Kürze verfügbar; 23.04.04.1XXX).

Weiterführende Links
Ansprechpartner für Medien

Gesa Liss
Public Relations Manager

Ottobock SE & Co. KGaA
Prenzlauer Allee 242, 10405 Berlin
Telefon: 030 398 206 223
Handy: 0151 4416 1837
E-Mail: gesa.liss@remove-this.ottobock.de