Versorgungsteam

Diese Experten sind für Sie da und behandeln Sie

Ihre Versorgung vor und nach einer Amputation liegt in den Händen eines Teams, das sich aus Experten unterschiedlicher Fachrichtungen zusammensetzt. Wer dazu gehört und welche Rolle jeder in Ihrer Behandlung übernimmt, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Eine ganz zentrale Rolle innerhalb dieses Teams übernimmt der Orthopädietechniker. Wir raten Ihnen, den Kontakt zu ihm nach Möglichkeit schon vor der Amputation zu suchen – unsere Expertenliste hilft Ihnen jemanden zu finden, der bereits viel Erfahrung in der Arbeit mit Beinamputierten hat und Sie daher gut beraten kann.


Chirurg

Der Chirurg berät Sie vor der Amputation und führt diese durch. Im besten Fall stimmt er sich bereits mit Ihrem Orthopädietechniker darüber ab, wie die Operation verlaufen wird. Gemeinsam können Chirurg und Orthopädietechniker beispielsweise schon vorher die Gestaltung Ihres Stumpfes erörtern, das erleichtert nachher die Anpassung Ihres Prothesenschaftes. Nach der Amputation beaufsichtigt der Chirurg Ihre Genesung und verschreibt Ihnen die Rehabilitation.

Haus- und Facharzt

Ihr Haus- und Facharzt hat Sie in der Regel bereits vor der Amputation betreut, er ist somit über den Verlauf Ihrer Erkrankung informiert. Wenn Sie Verschreibungen für neue Prothesenpassteile oder für weitere Rehamaßnahmen benötigen, steht er dafür zur Verfügung.

Sozialpädagogen und soziale Dienste

In der Regel kümmert sich bereits im Krankenhaus ein Sozialpädagoge oder ein anderer Mitarbeiter des Sozialdienstes um Sie. Seine Aufgabe ist es, Sie bei Ihrer Rückkehr in Ihren Alltag zu unterstützen. Dazu gehören Themen wie Wohnung, Bildung, Arbeit, Familie, Einkommen oder soziale Netzwerke. Er zeigt Ihnen auf, welche Leistungen es gibt und wie Sie diese nutzen können. Zu den Leistungen gehören zum Beispiel medizinische, sonder- und heilpädagogische Maßnahmen oder Förderungen zur Teilnahme am sozialen Leben.

Stationäres Pflegepersonal

Nach der Amputation kümmern sich Pflegekräfte im Krankenhaus sowie spezialisierte Wundmanager um Ihre Wundheilung, die richtige Lagerung und die Kompression Ihres Stumpfes. Dabei stehen Sie idealerweise im Austausch mit Ärzten, Orthopädietechniker und Therapeut.

Physio- und Ergotherapeuten

Physio- und Ergotherapeuten unterstützen Sie sowohl im Krankenhaus, während der Rehabilitation als auch im Alltag. Ihre Aufgabe ist es, Sie zu mobilisieren, Ihre Muskulatur zu kräftigen und zu dehnen und mit Ihnen das Gehen und die Bewältigung Ihres Alltags zu erlernen und weiter zu verbessern. Im Krankenhaus kümmern sich Therapeuten außerdem auch um die Kompressionstherapie.

Orthopädietechniker

Ihr Orthopädietechniker nimmt eine zentrale Rolle ein, da er Sie mit einer geeigneten Prothese versorgt und Ihnen bei Fragen beratend zur Seite stehen kann. Im Vorfeld einer Amputation kann er bereits mit dem Chirurgen besprechen, wie Ihr Stumpf nach Möglichkeit gestaltet werden sollte, er kann Ihnen erfahrene Therapeuten oder orthopädische Schuhmacher empfehlen und Kontakte zu anderen Amputierten herstellen. Fragen Sie ihn auch nach Dingen wie Ansprechpartner für einen häuslichen Umbau oder Veränderungen am Auto.

Bei der Versorgung mit einer Prothese klärt er mit Ihnen Ihre Bedürfnisse und Wünsche ab und bespricht mit Ihnen verschiedene Versorgungmöglichkeiten. Darauf aufbauend wählt er die geeigneten Prothesenpassteile aus und stellt die Prothese mit einem individuellen Schaft für Sie her. Bereits kurz nach der Amputation wird er Ihren Stumpf untersuchen und herausfinden, ob für Sie eine Interimsprothese in Frage kommt.

Für alle Fragen rund um Ihre Prothese steht Ihnen Ihr Orthopädietechniker zur Verfügung.

Orthopädischer Schuhmacher

Eventuell benötigen Sie neben der Prothese für Ihren gesunden Fuß passendes Schuhwerk. Das kann z.B. der Fall sein, wenn Sie an Durchblutungsstörungen leiden. Auch bei Teilfußamputationen können orthopädische Schuhe für Sie in Frage kommen, sofern Sie keine Teilfußprothese tragen. Fragen Sie Ihren Orthopädietechniker nach Kontakten.

Ambulantes Pflegepersonal

In Abhängigkeit zu Ihrer familiären Situation unterstützen ambulante Pflegekräfte Sie im Umgang mit der Prothese und übernehmen auch die Kompression und Mobilisierung im Alltag.

Angehörige und soziales Umfeld

Auch Ihre Angehörigen tragen zu Ihrer Rehabilitation bei und werden versuchen, Sie so gut es geht in Ihrem Alltag zu unterstützen. Welche Rolle sie konkret einnehmen können, hängt natürlich von Ihrer persönlichen Situation ab. Es ist möglich, dass ein Angehöriger Sie täglich im Umgang mit der Prothese unterstützt und Ihnen bei alltäglichen Aufgaben hilft.


Weiterführende Themen