Fußheberschwäche

So finden Sie das passende Hilfsmittel

Fällt es Ihnen schwer, die Fußspitze in Richtung Körper zu ziehen und die Unterseite des Fußes parallel zum Boden zu halten? Dann leiden Sie vermutlich an einer Fußheberschwäche. Diese tritt häufig bei einer halbseitigen Lähmung auf. Die Fußheberschwäche verhindert einen sicheren Auftritt.

Beim Durchschwingen des Beines befindet sich der Fuß außerdem zu nah am Boden, sodass Sie leicht an Unebenheiten hängenbleiben. Oftmals heben Schlaganfallpatienten mit einer Fußheberschwäche ihre Hüfte einseitig an, um den Fuß weiter vom Boden zu entfernen. Doch diese Kompensationsbewegungen führen zu neuen Fehlhaltungen, die beispielweise Rückenschmerzen hervorrufen.

Verschiedene Hilfsmittel verhindern, dass Ihre Fußspitze in Richtung Boden zeigt oder der Fuß verdreht ist. Bei der Wahl kommt es darauf an, welche Produkte Sie nach Ihren körperlichen Voraussetzungen verwenden können.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Therapeuten und Orthopädietechniker. Entscheidend ist auch, mit welchem Hilfsmittel Sie sich wohlfühlen. Ziel ist es, dass Sie sich fließender bewegen. Indem Sie Kompensationsbewegungen wie das Anheben der Hüfte vermeiden, schonen Sie Ihren Körper.

Das Gehen wird Sie in der Regel weniger anstrengen, da Sie sich weniger auf Ihre Schritte konzentrieren. Ihren Blick können Sie wieder nach vorn richten.


Den Fuß mit Orthesen stützen

Fußheberorthesen, wie die der WalkOn Produktfamilie, unterstützen die Beinmuskulatur. Sie positionieren den Fuß, sodass die Fußspitze gehoben wird.

mehr

Den Fuß mit Elektrostimulation aktivieren

Der Oberflächenstimulator MyGait bewirkt mithilfe von funktioneller Elektrostimulation (FES), dass sich der Fuß aktiv hebt.

mehr



Die dargestellten Produkte zeigen Versorgungsbeispiele und eine Auswahl der Produkte von Ottobock. Ob ein Produkt für Sie tatsächlich geeignet ist und ob Sie in der Lage sein werden, die Funktionalität eines Produktes voll auszuschöpfen, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Entscheidend sind unter anderem Ihre körperliche Verfassung, Ihre Fitness und eine detaillierte ärztliche Untersuchung. Lassen Sie sich von Ihrem Sanitätsfachhandel über Behandlung, Kontraindikationen und mögliche Risiken aufklären. Bitte lesen Sie die Produktinformation und Gebrauchsanweisung.