Triton Prothesenfüße

Für ein aktives Leben!

Dein Leben. Dein Weg.

Die Prothesenfüße der Triton-Produktfamilie eignen sich für aktive Anwender. Ihre außergewöhnliche Dynamik und Flexibilität erlauben Mobilität auf höchstem Niveau - im Alltag und beim Freizeitsport.

Bei der Entwicklung neuer Technologien ist die Natur das beste Vorbild: Die Anatomie des menschlichen Fußes spiegelt sich daher in der charakteristisch, dreieckig geschwungenen Form des Triton wieder. Zusammen mit der Carbon-Vorfußfeder bildet die Carbon-Fersenfeder die tragende Struktur. Die Basisfeder aus Hochleistungspolymer verbindet diese Elemente zu einem geschlossenen System. Mit dem Triton können Sie damit besonders harmonisch und gleichmäßig abrollen. Der Übergang in die Schwungphase ist sehr kraftvoll und Sie können die Schrittlänge individuell variieren.

Carbon Vorfußfeder

Die Vorfußfeder ist geteilt. Dadurch passt sich der Triton auch unebenen Untergründen gut an. Die Vorfußfeder sorgt für die sehr gute Energierückgabe, Kontrolle und Stabilität beim Überrollen und Zehenabstoß

Austauschbarer Fersenkeil

Mit dem Fersenkeil kann Ihr Orthopädietechniker den Triton leicht an ihre individuellen Bedürfnisse anpassen.

Adapter

Der Adapter stellt die Verbindung zu weiteren Prothesenkomponenten her.

Carbon Fersenfeder

Die Fersenfeder dämpft den Stoß beim Fersenauftritt und speichert gleichzeitig Energie für ein geschmeidiges Überrollen.

Carbon Anschlussfeder

Die Anschlussfeder aus Carbon gibt dem Fuß die nötige Stabilität.

Basisfeder aus Hochleistungspolymer

Sie verbindet Vorfuß und Fersenfeder zu einem harmonischen Gesamtsystem.

Separate Großzehe

Die Großzehe ist an der Fußhülle abgespreizt, so dass Sie auch Zehensandalen tragen können.



Vorteile auf einen Blick

Stöße abfedern

Wenn Sie beim Gehen mit der Ferse des Triton auftreten, besitzt der Prothesenfuß genügend Federweg, um Stöße gut abzufangen. Das schont Ihre Gelenke und den Rücken.

Harmonisch gehen

Die Energie, die das System beim Auftritt der Ferse speichert, wird in der Gangphase nach und nach zurückgegeben. Sie können mühelos abrollen und Ihr Gangbild ist natürlich und harmonisch.

Harmonisch stehen

Das zusammenhängende Federsystem des Triton ist flexibel. Trotz der Beweglichkeit reagiert der Fuß nahezu neutral auf Verlagerungen des Körpergewichts. Sie stehen entspannt und stabil.

Variable Schrittlänge

Kurze und schnelle Schritte oder ein weit ausholender Gang: Der Vorfußbereich ist geteilt und die tragende Fußlänge bis in die Großzehe verlängert. Sie profitieren von einem kraftvollen Übergang in die Schwungphase und können Ihre Schritte variieren – ganz, wie es Ihnen gefällt.

Schnelle Richtungswechsel

Der geteilte Vorfußbereich gibt Ihnen auch auf unebenem Untergrund – beispielsweise in der Stadt auf Kopfsteinpflaster oder im Wald – die nötige Kontrolle. Selbst schnelle Richtungswechsel, wie sie häufig beim Sport vorkommen, sind mit den Triton-Prothesenfüßen problemlos möglich.

Sport und Alltag

Schnelle Richtungswechsel beim Tennis, hohe Sprünge am Basketballkorb, Wandern auf unebenen Wegen, ein Sprint zum Bus oder ausdauerndes Stehen im Beruf: Der Triton ist für unterschiedlichste Situationen des Alltags aber auch für sportliche Aktivitäten bestens geeignet.

Separate Großzehe

Auch mit Prothese möchten Sie selbstverständlich schöne Schuhe tragen und in der Auswahl nicht zu sehr eingeschränkt sein. Aus diesem Grund besitzen alle Fußhüllen für die Triton-Prothesenfüße eine abgespreizte Großzehe, so dass Sie im Sommer oder im Schwimmbad modische Zehensandalen tragen können. Neben der normalen Form ist die Füßhülle in einer schmalen Version erhältlich, welche für erhöhte Absätze geeignet ist.

Individuelle Auswahl

Treiben Sie viel Sport oder benötigen Sie für Ihre Aktivitäten einen wasserfesten oder besonders robusten Fuß? Insgesamt gibt es fünf unterschiedliche Triton-Prothesenfüße – passend für Ihre ganz persönlichen Ansprüche. Fragen Sie Ihren Orthopädietechniker nach dem für Sie individuell richtigen Triton-Fuß.

Funktionsweise

Die Triton Produktfamilie

Neben der Triton-Basisversion gibt es mit dem Triton Vertical Shock, dem Triton Harmony, dem Triton Low Profile und dem Triton Heavy Duty weitere hochwertige Prothesenfüße. Bei allen wurde die Grundkonstruktion des Triton übernommen. In ihrer Funktionalität gehen sie jedoch auf spezifische Anforderungen von Anwendern ein.

Triton

Ein möglichst natürliches Gangbild zu erzeugen ist das Ziel eines guten Prothesenfußes. Eine zentrale Rolle hierbei spielt hier die sogenannte Überrollfunktion des Fußes. Je sanfter das Abrollen des Prothesenfußes desto geschmeidiger das Gehverhalten seines Trägers. Dank seiner einzigartigen Konstruktion bietet Ihnen der Triton nicht nur genau diese Eigenschaft, sondern verleiht zudem Stabilität, Sicherheit und eine gute Kontrolle auf unebenem Untergrund - bei hohem Tragekomfort.

Triton Vertical Shock

Der Triton Vertical Shock bietet Ihnen eine zusätzliche Stoßdämpfung. Die Kräfte, wie während des Gehens, Laufens oder auch gerade bei intensiven sportlichen Aktivitäten auf den Stumpf einwirken, werden so spürbar reduziert. Der Fuß unterstützt Sie daher auch bei extremen Belastungen sicher.

Triton Harmony

Wie der Vertical Shock bietet auch der Triton Harmony eine zusätzliche Stoßdämpfung. Er besitzt darüber hinaus mit Harmony ein aktives Vakuumsystem, das den Halt zwischen Stumpf und Prothese verbessert. Die enge Verbindung sorgt für eine bessere Propriozeption und zusätzliche Sicherheit in jeder Situation. Zudem hilft Harmony, das Stumpfvolumen zu stabilisieren.

Triton Low Profile

Mit dem Triton Low Profile können Sie die Dynamik und die Flexibilität der Triton Füße auch nutzen, wenn für den Einbau des Fußes nur eine begrenzte Einbauhöhe zur Verfügung steht. Durch die Verwendung eines Titanadapters und korrosionsbestädigen Schrauben ist der Fuß zudem extrem belastbar und wasserresistent.

Triton Heavy Duty

Der Heavy Duty bietet eine erweiterte Belastungsgrenze für sehr aktive Anwender. Ottobock empfiehlt den besonders robusten Heavy Duty bei extremen Nutzungsanforderungen in Beruf und Freizeit, wenn er in Kontakt mit Wasser oder Feuchtigkeit kommt oder starken Gewichtsbelastungen standhalten muss. Korrosionsbeständige Metallteile und Schrauben machen auch diesen Fuß wasserresistent.

Empfohlene Kniepassteile

Menschen mit Oberschenkelamputation empfiehlt Ottobock den Triton in Verbindung mit dem C-Leg und Genium. Die mikroprozessorgeregelten Kniegelenke eignen sich für aktive Anwender und unterstützten den natürlichen Bewegungsablauf bis ins Detail. Möglich macht das neueste Computer-, Sensor- und Regeltechnik. Damit reagieren die Kniegelenke intelligent auf unterschiedlichste Situationen des Alltags.

Downloads

Bitte wählen Sie ein geeignetes Format:

Triton Produktfamilie

Information für Anwender

FAQ

  • Für wen sind die Triton Prothesenfüße geeignet?

    Ottobock empfiehlt die Triton Füße aktiven und Menschen jeden Alters, die besonderen Wert auf ihre Mobilität und Unabhängigkeit legen. Die Prothesenfüße sind für unterschiedliche Gehgeschwindigkeiten und Untergründe geeignet. Daher sind sowohl angenehmes Gehen im Alltag als auch Freizeitsport möglich.

  • Kann ich mit den Prothesenfüßen Sport treiben?

    Ja, die Triton Prothesenfüße sind für gängigen Sportarten wie Joggen, Ballsport und Radfahren geeignet. Die zusätzliche Stoßdämpfung des Triton Vertical Shock und des Triton Harmony unterstützen insbesondere bei Sportarten, die mit Sprüngen und schnellen Bewegungen verbunden sind.

  • Kann ich die Triton Füße auch als Teil einer Oberschenkelprothese nutzen?

    Ja, die Triton Füße sind für alle Amputationsniveaus geeignet.

  • Wer sucht den passenden Triton Fuß für mich aus?

    Ihr Orthopädietechniker wird die richtige Wahl zusammen mit Ihnen treffen. Wichtig sind gemeinsame Gespräche um herauszufinden, wie Sie Ihren Fuß im Alltag einsetzen – so finden Sie die für Sie individuell beste Versorgungslösung.

  • Sind die Triton Füße wasserfest?

    Sowohl der Triton Low Profile als auch der Triton Heavy Duty sind mit Titanadaptern ausgestattet. Zudem werden korrosionsbeständige Schrauben und Metallteile verwendet. Diese Füße nehmen daher weder in Süß- noch in Salzwasser Schaden. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Füße nach Kontakt mit Wasser oder Sand stets gereinigt und getrocknet werden.

  • Brauche ich für den Triton eine neue Prothese?

    Nein, der Triton kann in neue aber auch in bestehende modulare Prothesensysteme mit ausreichender Einbauhöhe problemlos integriert werden. Der Anschluss erfolgt über einen integrierten Adapter. Wenn Sie einen Triton Harmony nutzen möchten, dann muss Ihr Schaft entsprechend den Anforderungen des Harmony Systems angefertigt werden.

  • Muss ich mit dem Triton bestimmte Schuhe tragen?

    Nein, der Triton wird mit einer Fußhülle geliefert, die der natürlichen Fußform nachempfunden ist. Alternativ kann auch eine schmale Hülle für Schuhe mit leicht erhöhtem Absatz bestellt werden. Bei beiden Varianten ermöglicht eine separate Großzehe das Tragen von Sandalen mit Zehensteg.

  • Kann ich einen Triton Fuß testen?

    Ja, sprechen Sie Ihren Orthopädietechniker an.


Die dargestellten Produkte zeigen Versorgungsbeispiele und eine Auswahl der Produkte von Ottobock. Ob ein Produkt für Sie tatsächlich geeignet ist und ob Sie in der Lage sein werden, die Funktionalität eines Produktes voll auszuschöpfen, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Entscheidend sind unter anderem Ihre körperliche Verfassung, Ihre Fitness und eine detaillierte ärztliche Untersuchung. Lassen Sie sich von Ihrem Sanitätsfachhandel über Behandlung, Kontraindikationen und mögliche Risiken aufklären. Bitte lesen Sie die Produktinformation und Gebrauchsanweisung.