Aqualine – das neue Prothesensystem für wasserfeste Gehhilfen

Sie sind wasserfest, korrosionsbeständig und zuverlässig: Mit den Gehhilfen für den Nassbereich bietet Ottobock ein Portfolio an Prothesen- und Orthesenkomponenten, die speziell auf die besonderen Anforderungen zugeschnitten und aufeinander abgestimmt sind.


Duschen und ins Schwimmbad gehen mit Prothese

Auf ins Nass!

Der Aufenthalt im Nassbereich – zum Beispiel beim täglichen Duschen oder im Schwimmbad – stellt für viele Menschen mit Amputation eine Herausforderung dar: Feuchte und rutschige Böden erhöhen das Sturzrisiko, Gehhilfen bieten keine ausreichende Sicherheit und optisch sollte das Erscheinungsbild so unauffällig wie möglich sein.

Das Aqualine Prothesensystem ist speziell auf die Anforderungen im Nassbereich ausgelegt. Der Aqua-Fuß bietet ein besonderes Maß an Rutschhemmung und das Aqua-Knie dank einer integrierten Sperre zusätzliche Sicherheit beim Gehen und Stehen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Prothesenpassteile und Verbindungselemente, die es dem Orthopädietechniker ermöglichen, aus Aqua-Fuß und Aqua-Knie eine hochwertige und individuelle wasserfeste Gehhilfe anzufertigen.

Ein spezielles Cover, das Aqualine Cover, sorgt für ein unauffälligeres und natürlicheres Aussehen.

Aqua-Knie

Den Sperrhebel am Aqua-Knie können Sie leicht per Hand bedienen, um das Knie zu sperren.

Aqualine Cover

Das Cover ist speziell für die Verwendung mit Aqua-Fuß und Aqua-Knie ausgelegt und verleiht Ihrer Prothese ein natürlicheres Aussehen. Sie können es selbst leicht an- und ablegen und dadurch gut reinigen.

Abgespreizte Großzehe

Die abgespreitze Großzehe des Aqua-Fußes ermöglicht Ihnen das Tragen von Zehensandalen oder Flip Flops.

Korrosionsbeständige Adapter

Es stehen verschiedene Prothesenpassteile und Verbindungselemente zur Verfügung, die es Ihrem Orthopädietechniker ermöglichen, zum Beispiel aus Aqua-Knie und Aqua-Fuß eine individuelle, wasserfeste Prothese zu bauen.

Rutschhemmende Sohle

Die spezielle Formgebung und Materialkomposition des Aqua-Fußes sorgen für eine eine sehr gute Bodenhaftung auf nassen Untergründen.



Vorteile auf einen Blick

Rutschfeste Sohle

Um im Nassbereich nicht auszurutschen, müssen sich Amputierte wie Nicht-Amputierte gleichermaßen in angemessenem Tempo bewegen. Die Sohle des Aqua-Fußes ist in besonderem Maß rutschgehemmt. Die spezielle Materialkomposition und Form sorgen für eine sehr gute Bodenhaftung.

Sicher bewegen

Ihre Sicherheit hat oberste Priorität. Daher sind im Nassbereich Mechanismen für einen sichereren Stand besonders wichtig. Das Aqua-Knie können Sie mit einer integrierten Sperre für Aktivitäten im und rund ums Wasser einfach und leicht sperren.

Natürlicher aussehen

Badebekleidung bringt die Prothese zum Vorschein. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an das Erscheinungsbild. Das Aqualine Cover sieht sehr natürlich aus. Es ist in verschiedenen Grundgrößen erhältlich, deren Länge individuell durch den Orthopädietechniker angepasst wird. Die Beschichtung ist in verschiedenen Farbvarianten erhältlich. Sie ist wasserfest und verleiht dem Cover eine angenehme Haptik.

Flutbare Prothese

Ihre Prothese wird beim Betreten des Wassers geflutet. Das Wasser läuft nach Verlassen des Schwimmbeckens durch kleine Öffnungen in den Passteilen wieder ab.

Einfache Reinigung

Ihre Badeprothese können Sie einfach mit Süßwasser reinigen. Alle Prothesenpassteile sind wasser- und korrosionsbeständig, der Kontakt zu Chlor, Salz oder Seifenlauge schadet ihnen bei entsprechender Pflege nicht.

Ihr gutes Recht

Wasserfeste Gehhilfen zählen zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung. Es besteht ein Rechtsanspruch auf eine Badeprothese, zusätzlich zur Laufprothese. Das hat das Bundessozialgericht entschieden.

Zehensandalen tragen

Der Aqua-Fuß besitzt eine abgespreizte Großzehe. Sie können am Strand oder im Schwimmbad also ganz bequem Flip Flops oder Zehensandalen tragen.

Rechtsgrundlage

Wasserfeste Gehhilfen zählen zum Leistungsumfang der GKV (BSG, Urteile vom 25.6.2009, Az. B 3 KR 2/08 R, B 3 KR 10/08 R und B 3 KR 19/08 R)

In drei Revisionsverfahren hat das Bundessozialgericht über die Frage entschieden, ob die gesetzliche Krankenversicherung einem beinamputierten Menschen zusätzlich zu seiner Laufprothese mit einer wasserfesten Prothese ausstatten muss. Den Anspruch auf Versorgung mit einer wasserfesten Prothese, auch Bade- oder Schwimmprothese genannt, hat der erkennende Senat grundsätzlich bejaht. Der Einsatz einer wasserfesten Gehhilfe ist notwendig, um ein sicheres Gehen und Stehen im Nassbereich zu ermöglichen.

Technische Infos

Aqua-Knie

Das wasserbeständige, monozentrische Aqua-Knie ist sehr kompakt und leicht. Die Schwungphase stellt Ihr Techniker durch die Miniatur-Hydraulik auf Ihre individuellen Bedürfnisse ein. Mit einer zusätzlich integrierten Sperre, die Sie selbst leicht über einen Sperrhebel bedienen können, können Sie das Gelenk auch sperren. Damit gewinnen Sie bei Bedarf zusätzlich Sicherheit beim Stehen und Gehen.

Aqua-Fuß

Die spezielle Form und die Materialzusammensetzung geben Ihnen besseren Halt auf feuchten und rutschigen Böden.

Für die Verbindung von Aqua-Fuß, Aqua-Knie und Schaft stehen verschiedene korrosionsbeständige Adapter zur Verfügung, ebenso wie für die Schaftgestaltung – vom Ausstoßventil PushValve bis hin zur Linerversorgung.

FAQ

  • Wer kann ein Aqualine Prothesensystem tragen?

    Wenn Sie ober- oder unterschenkelamputiert sind, können Sie mit dem Aqualine Prothesensystem versorgt werden. Es ist bis zu einem Körpergewicht von 150 kg zugelassen..

  • Wer fertigt die Aqualine an?

    Wenn Sie Interesse an der Aqualine haben, wenden Sie sich direkt an Ihren Orthopädietechniker, er wird Sie ausführlich beraten.

  • Was kann ich mit der Aqualine alles machen?

    Sie können mit dem Aqualine Prothesensystem zum Beispiel duschen und ins Schwimmbad gehen. Alle Komponenten des Systems sind speziell auf die Anforderungen im Nassbereich ausgelegt und damit wasserfest. Danach können Sie Ihr Prothesensystem einfach und schnell mit Wasser reinigen.

  • Welche Sicherheit bietet mir die Aqualine?

    Für eine Erhöhung Ihrer Sicherheit sorgen verschiedene Komponenten, angefangen bei der rutschfesten Sohle des Aqua-Fußes bis hin zu der Möglichkeit, das Aqua-Knie zu sperren. Ein angemessenes Gehtempo ist jedoch immer wichtig – das betrifft jeden, der sich im Nassbereich bewegt.

  • Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Aqualine?

    In mehreren Gerichtsurteilen wurde Prothesenträgern, neben ihrer Laufprothese auch eine prothetische Versorgung für den Nassbereich zugesprochen.


Ähnliche Produkte


Die dargestellten Produkte zeigen Versorgungsbeispiele und eine Auswahl der Produkte von Ottobock. Ob ein Produkt für Sie tatsächlich geeignet ist und ob Sie in der Lage sein werden, die Funktionalität eines Produktes voll auszuschöpfen, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Entscheidend sind unter anderem Ihre körperliche Verfassung, Ihre Fitness und eine detaillierte ärztliche Untersuchung. Lassen Sie sich von Ihrem Sanitätsfachhandel über Behandlung, Kontraindikationen und mögliche Risiken aufklären. Bitte lesen Sie die Produktinformation und Gebrauchsanweisung.